Skip to main content
15. Juni 2022

FP-Landbauer: LH Mikl-Leitner schwänzt schon wieder Debatte zur Teuerung!

FPÖ NÖ fordert in Aktueller Stunde spürbare Entlastungen statt Almosenpaket

Die ÖVP-Landeshauptfrau Mikl-Leitner zeigt erneut Desinteresse an den Problemen der Landsleute. „Die Menschen leiden unter der höchsten Teuerung seit 50 Jahren und LH Mikl-Leitner findet es nicht einmal der Mühe wert, im Landtag über Sofortmaßnahmen zu diskutieren. Show-Auftritte und Sonntagsreden sind zu wenig, um die Preisexplosion zu bekämpfen“, kritisiert FPÖ Landespartei- und Klubobmann im NÖ Landtag, Udo Landbauer die erneute Abwesenheit der Landeshauptfrau. In der Aktuellen Stunde forderten die Freiheitlichen Sofortmaßnahmen, von denen vor allem die arbeitende Mittelschicht in Niederösterreich profitiert.

 

„Der Spritpreisdeckel muss sofort eingeführt werden. 1,20 Euro pro Liter sind genug. Runter mit der Mehrwertsteuer. Die Mineralölsteuer soll auf mehrere Monate ganz aus­gesetzt werden. Warum kann Ungarn die Spritpreise deckeln, aber in Österreich versagt die ÖVP auf allen Ebenen? Schluss mit der Autofahrer-Abzocke!“, forderte Landbauer endlich sozial verträgliche Spritpreise, die aktuell wieder durch die Decke gehen. Der Autofahrerclub ÖAMTC hat berechnet, dass die Preise für Superbenzin in Österreich von Jahresbeginn bis Mitte März um 70 Prozent gestiegen sind, bei Diesel waren es sogar plus 80 Prozent. „Vom Spritpreisdeckel profitieren auch alle Landsleute, die kein Auto haben. Das betrifft die gesamte Wertschöpfungskette, weil die Unternehmen und Transporteure die hohen Spritpreise natürlich an die Konsumenten wei­tergeben. Da beißt sich die Katze in den Schwanz“, so Landbauer.

 

 

Die Freiheitlichen werfen der ÖVP NÖ Arbeitsverweigerung vor. „Dort, wo die ÖVP NÖ regiert, wird weiterhin ungeniert abkassiert. Bis heute behält sich das Land Niederösterreich die Gewinnausschüttungen der EVN ein, anstatt das Geld den Niederösterreichern zurückzugeben. Bis heute blockiert die ÖVP NÖ die kostenlose Nachmittagsbetreuung in den Kindergärten und bis heute gibt es keinen Abgaben- und Gebührenstopp im Land“, so der FPÖ-Klubobmann. Dass die ÖVP NÖ die Landsleute schon wieder bis Herbst vertröstet, sorgt bei den Freiheitlichen für Kopfschütteln. „Die Menschen haben die Ankündigungen und leeren Versprechungen satt! Das kann niemand mehr hören. Die Niederösterreicher brauchen jetzt sofort spürbare Entlastungen“, fordert Landbauer Tempo bei den Maßnahmen gegen die Teuerung. 

© 2022 Freiheitliche Partei Niederösterreich. Alle Rechte vorbehalten.